RÜCKBLICK AUF DEN BRUDER-KLAUSEN-GEMEINSCHAFTSTAG

Nach Monaten der intensiven Planung und Vorbereitung durch den Seelsorgerat unserer Pfarrei San Spiert trafen sich 60 Pfarreiangehörige, Jung und Alt, sowie ein gutes Dutzend aus anderen Pfarreien des Dekanates Engadin-Val Müstair am Samstag, 18. November 2017 um 09.30 Uhr in der Pfarrkirche, um diesen denkwürdigen Tag miteinander zu begehen.

Nach der Begrüssung, einem Lied und einem gemeinsamen Gebet hörten die Erwachsenen vom Referenten Dr. Carl Bossard aus Stans Interessantes, Spannendes und Tiefgründiges über das Leben von Bruder Klaus, seiner Frau Dorothee und ihrer Familie. Danach gaben Frau Hildebill Hüttenes und Herr Francesco Bobbia ein mittels einer DVD-Aufnahme aufgezeichnetes Zeugnis über ihre Beziehung zum hl. Bruder Klaus und erzählten, wie er in ihrem Leben präsent ist. Anhand von Mariann Wenger-Schneiter gezeichneten Comics lauschten im Pfarrsaal die vielen Kinder der erstaunlichen Lebensgeschichte über den hl. Bruder Klaus. Als wahre Künstler malten sie im Anschluss ein Portrait dieses Heiligen. Sie schmücken nun, versehen mit ihrer Signatur, die Pinwand hinten in der Kirche. Mit grossem Appetit genossen alle das feine Mittagessen im Restaurant Caravaggio. Der Nachmittag, geprägt durch die Teilnahme an zwei von insgesamt neun angebotenen Ateliers, bereitete grosse Freude. Neben Kreativität, Handfertigkeit, Zusammenfügen kamen auch Denken, Zuhören, Rätseln, Gesang und Austausch zum Zug.

Das feine Dessertbuffet und die verschiedenen Getränke schätzten alle sehr, bis dann die Kirchenglocken zur Eucharistiefeier einluden. Gesanglich begleitet durch den Portugiesenchor, bereichert durch den Rap der Kinder zum Bruder-Klausen-Gebet und den Fürbitten mit dem Puzzle zum Radbild des hl. Bruder Klaus. Die gesegneten und schön verzierten Kerzen, die liebevoll geknüpften Rosenkränze und die wohlriechenden Brötli mit dem Meditationsbild versehen, fanden dankbare Abnehmer. Dieser wunderschöne, erlebnisreiche und friedliche Tag, der nun sein Ende fand, bleibt bestimmt noch lange in Erinnerung.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.